Dr. Rotter- Zahnarzt in Neu-Ulm

Aktuelles

Moderne Zahnfüllungen: Perfekte Ästhetik auch für die Seitenzähne

(rz, Marburg, 20. Mai 2008) Perfekte Ästhetik und hohe Sicherheit – die Messlatte für moderne Füllungsmaterialien liegt heutzutage hoch. Während bei der Versorgung von Schäden an Frontzähnen schon seit langem die Ästhetik ein wesentliches Kriterium ist, ist diese auch bei Füllungen der Seitenzähne immer stärker gefragt. Direkte zahnfarbene Füllungen sind für viele Zahnärzte heutzutage die erste Wahl für die Versorgung von kleinen und mittelgroßen Schäden an den Seitenzähnen.

Das Material, das in der modernen Zahnmedizin die Anforderungen an eine perfekte Versorgung – sowohl nach zahnmedizinischen als auch ästhetischen Gesichtspunkten – am ehesten erfüllt, sind Komposite. Diese Kunststoffmaterialien haften mit speziellen Klebern, so genannten Adhäsiven, an der Zahnsubstanz. Sie werden in der Regel schichtweise mit unterschiedlichen Farbintensitäten aufgetragen, um die Füllung an die Farbe der natürlichen Zähne anzupassen. „Bei kleineren und mittelgroßen Schäden an den Seitenzähnen ist heute die direkte Restauration mit Kompositen die beste Versorgung, bei der Zahnsubstanz geschont und stabilisiert wird“, erklärt Professor Thomas Attin, Direktor der Klinik für Präventivzahnmedizin, Parodontologie und Kariologie der Universität Zürich.

Eine wesentliche Weiterentwicklung moderner Kompositkunststoffe besteht in der Verringerung der Schrumpfung, die beim Härten der Komposite mit speziellem Licht entstehen kann. Durch die Schrumpfungskräfte können beispielweise Brüche am Rand der Füllung, so genannte Randspalten, oder auch der Füllung selbst auftreten. Moderne Komposite zeichnen sich durch eine extrem niedrige Schrumpfung und eine hohe Festigkeit aus und erreichen eine Oberflächenhärte ähnlich der des natürlichen Zahnschmelzes. Adhäsive erlauben zudem bei sachgerechter Anwendung einen dichten und stabilen Verbund zum Zahn.

„Moderne Komposite bieten somit auch bei Schäden im Seitenzahnbereich eine hohe Sicherheit, sind gut zu verarbeiten und von der natürlichen Zahnsubstanz durch eine hohe Farbstabilität kaum mehr zu unterscheiden. Und der Verlust gesunder Zahnsubstanz kann weitgehend vermieden werden“, beschreibt Attin die Vorteile moderner Komposite.

Der Einsatz geeigneter Füllungsmaterialien hängt jedoch entscheidend von der Gebisssituation, Lage und Ausmaß der Zahnschäden oder möglichen Allergien gegen Inhaltsstoffe ab. Da die Verarbeitung von Kompositen aufwendiger ist als beispielsweise bei Amalgam spielen auch Kostenaspekte und die Erwartungshaltung des Patienten eine Rolle bei der Materialauswahl. „Daher muss der Zahnarzt individuell entscheiden, welches Füllungsmaterial im Einzelfall am besten geeignet ist“, so Attin.

Bei allen Weiterentwicklungen in der restaurativen Zahnheilkunde ist das oberste Ziel der modernen Zahnmedizin allerdings die Vorbeugung von Zahnschäden. Daher sind eine sorgfältige Zahnpflege und Mundhygiene zu Hause und die regelmäßigen zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen – am besten zweimal im Jahr – von zentraler Bedeutung.

Eine individuelle Prophylaxe-Beratung und Informationen zu modernen Füllungsmaterialien geben der Zahnarzt und sein Team.

Quelle: Rundum Zahngesund

[ zurück ]

 
Schließen
loading

Video wird geladen...